2.3.3. Wie wird Technologische Leistungsfähigkeit gemessen?

In den folgenden 30 Minuten erhalten Sie eine Einführung in zwei Audit Tools zur Bewertung der Technologischen Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens.

Zwei Audit Tools:

  1. Fragebogen – einfacher Fragebogen zum Einsatz in Unternehmen, Institutionen;
  2. Interview – komplexer Fragebogen für Institutionen, Forschungseinrichtungen, Unternehmensberatungen, Technologietransferexperten, Technologie-Auditoren, etc.

Beiden Audit Tools ist gemeinsam, dass sie auf den neun Kategorien der Technologischen Leistungsfähigkeit aufbauen.

Abb. 1: Neun Kategorien zur Bewertung der Technologischen Leistungsfähigkeit

Für die Antworten des Fragebogens werden jeweils 1 bis 4 Punkte vergeben.
Unternehmen können die Gesamtpunktzahl jeder Dimension als Indikator heranziehen, wo Stärken oder Schwächen ihrer Technologischen Leistungsfähigkeit vorliegen und wo weiterer Entwicklungsbedarf besteht.


2.3.3.1 Der einfache Fragebogen und ein praktisches Beispiel

Schritt 1: Berechnung des allgemeinen Fähigkeitsniveaus Ihres Unternehmens1

Der einfache Fragebogen enthält 24 Fragen. Sein Vorteil besteht in der Schnelligkeit, denn die Fragen können sofort beantwortet werden. Sein Hauptnachteil ist, dass er die Dimensionen der Technologischen Leistungsfähigkeit nicht tiefer gehend untersucht, sondern nur einen Überblick verschafft.

Beginnen wir also mit der Untersuchung der Technologischen Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens und stellen wir dessen Stärken und Schwächen fest. Beantworten Sie die Fragen und berechnen Sie die Gesamtpunktzahl. Finden Sie heraus, in welche Kategorie die Technologische Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens einzuordnen ist.

Tabelle 1 zeigt den einfachen Fragebogen, mit dem Sie Ihre Technologische Leistungsfähigkeit durch die Beantwortung der folgenden 24 Fragen bestimmen,
wobei es für jede Frage 1 – 4 Punkte geben kann.
Nehmen wir an, das Unternehmen „Styx“ ließ den Fragebogen ausfüllen.

  Tabelle 1: Einfacher Fragebogen2

Halten Sie bitte einen Moment inne und denken Sie nach:
Die Gesamtpunktzahl für „Styx“ ist 70 Punkte. Wie viele haben Sie? Finden wir es heraus – hat Ihr Unternehmen eine hohe Technologische Leistungsfähigkeit? Addieren Sie Ihre Gesamtpunktzahl und schreiben Sie diese in die unten stehende Tabelle, die Ihre allgemeine Leistungsfähigkeit beschreibt..

Das Niveau der Technologischen Leistungsfähigkeit eines Unternehmens wird durch vier Kategorien repräsentiert: von 1 – 4 oder von Typ A bis Typ D. Leistungsniveau 1 oder A ist das Schwächste, 4 oder D steht für Hightech- Unternehmen. Sie erfahren gleich mehr über die einzelnen Typen.

Tabelle 2 gibt eine kurze Erläuterung zu jedem Niveau der Technologischen Leistungsfähigkeit. Anhand der im oben stehenden Fragebogen erreichten Punktzahl können Sie das Niveau Ihres Unternehmens bestimmen.. 


Tabelle 2: Vier Kategorien der technologischen Leistungsfähigkeit 
 
Nun können wir erkennen, wo Ihr Unternehmen auf der Stufenleiter der Technologischen Leistungsfähigkeit steht.

 
Abb. 2: Stufenleiter der Niveaus Technologischer Leistungsfähigkeit

Professor John Bessant entwickelte dieses Modell.4 Nun kann sich wie alles im Leben auch die Kategorie eines Unternehmens im Lauf der Zeit ändern. Das heißt, ein Unternehmen kann sich durchaus einige Zeit in der Kategorie „A“ befinden, wenn es keine eigenen freien finanziellen Ressourcen gibt oder keinen externen strategischen Investor als Partner. Nach erfolgten Investitionen in technologischen Fortschritt kann ein Unternehmen recht schnell die Kategorie „D“ erreichen. Der kritische Erfolgsfaktor ist hier das Wissen der Geschäftsleitung um die Bedeutung des Besitzes von Hochtechnologie und Ausrüstung. Heute gehören die meisten Unternehmen der Kategorie „C“ an. Doch auf dieser Ebene gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den Unternehmen, von „kaum strategisch“ bis „extrem fähig“ in sämtlichen strategischen Angelegenheiten. Unser Beispielunternehmen „Styx“ ist ebenfalls auf Ebene „C“ angesiedelt.

Schritt 2: Praktische Bewertung der besonderen Stärken und Schwächen eines Unternehmens.5

Gehen wir nun zu den besonderen Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens über. 24 Fragen (Tabelle 1) haben Sie bereits beantwortet, wobei es 1-4 Punkte für jede Frage gab. Nun werden wir Ihre Antworten detaillierter untersuchen, um die Stärken und Schwächen heraus zu bekommen.

Die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens werden durch die Einordnung Ihrer Punkte das Fragebogens (Tabelle 1) in eine der 9 Kategorien zur Bewertung der Technologischen Leistungsfähigkeit ermittelt (Abbildung1).

Das klingt kompliziert? Ist es aber nicht – folgen Sie einfach der Anleitung, lesen Sie die Erklärungen aufmerksam, und schon bald werden Sie wissen, wie es um die Technologische Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens steht.

Ein praktisches Beispiel6 finden Sie in diesem PDF.

Schritt 3: Erstellen Sie eine Excel Tabelle mit Ihren Punktzahlen in jeder der neun Kategorien zur Technologischen Leistungsfähigkeit und vergleichen Sie die Ergebnisse mit dem Modell des besten Verfahrens.

Die Punktzahl des besten Verfahrens ist in jeder Kategorie 1.

Zeichnen wir nun das Bild für das Unternehmen „Styx“ und sehen wir, welches seine schwächsten und seine stärksten Fähigkeiten bezüglich der Technologischen Leistungsfähigkeit sind.


Abb. 3: Das Fähigkeitsprofil eines Unternehmens7

In Abbildung 3 sehen wir, dass die schwächsten Punkte hier „Bewusstsein“ und „Recherche“ sind, was bedeutet dass der Geschäftsleitung die Fähigkeit fehlt, die Rolle der Technologie bei der Wettbewerbsfähigkeit zu erkennen und dass die Fähigkeit fehlt, technologisch relevante Ereignisse und Trends zu verfolgen. Dies sind die kritischen Punkte für das weitere Unternehmenswachstum und stellen signifikante Fragen für die Geschäftsleitung von „Styx“ dar. Ansonsten sind die stärksten Punkte „Technologiestrategie“, „Bewertung und Auswahl von Technologie“ und „Technologieakquisition“, aber für die kontinuierliche Entwicklung des Unternehmens „Styx“ sollte das Management diese 3 Kategorien nicht ignorieren.

Halten Sie nun einen Moment inne und denken Sie nach:
Wie steht es mit Ihrem Unternehmen? Welches sind Ihre Stärken und Schwächen bei der Technologischen Leistungsfähigkeit? Warten Sie nicht!
Erstellen Sie jetzt Ihr Excel Diagramm! Je eher Sie Bescheid wissen, desto früher können Sie die notwendigen Schritte einleiten, Ihrem Unternehmen zu helfen.

Sehen Sie sich für jede Kategorie der Technologischen Leistungsfähigkeit an, wie gut Sie im Vergleich zum bestmöglichen Verfahren abschneiden, das heißt, zur maximalen Punktzahl. Sie werden die die drei Bereiche mit der niedrigsten Punktzahl identifizieren wollen, Ihre technologisch schwachen Bereiche und ihre drei technologisch besten Bereiche. Diese Informationen können Sie zur Entwicklung eines Verbesserungsplans führen.


2.3.3.2 Interview 9

Das Interview Tool ist eine komplexere und detailliertere Methode zur Bewertung der Technologischen Leistungsfähigkeit. Es basiert auf neun Fragen. Die angesprochenen Zielgruppen für dieses Interview sind die Geschäftsleitung und das strategische / technische Management. Sie sollten wenigstens eine Stunde für die Interviews einplanen. Die Fragen basieren auf denselben neun Kategorien mit denen Sie nun vertraut sind: Bewusstsein, Recherche, Aufbau technologischer Kernkompetenz, Technologiestrategie, Bewertung und Auswahl von Technologie, Technologieakquisition, Einführung und Anpassung, Ausnutzen externer Verbindungen und Anreize. Dieses Tool gibt Ihnen die Gelegenheit, die Thematik tiefer auszuloten und bestimmte Teilbereiche genauer zu verfolgen.

Wenn Sie an dem Interview Tool interessiert sind und es in Ihrem Unternehmen anwenden wollen, empfehlen wir, die Anlage 2.3.A (liegt nur in englisch vor) zu studieren oder nachfolgendes PDF (ebenfalls nur in englisch): http://info.worldbank.org/etools/docs/library/86442/ses1.2_innovationcaptool.pdf


1 World Bank, 2001, Innovation Capacity Tool: Firm level innovation in the Korean economy, S. 19
2 ebd, S. 18
3 ebd, S. 19
4 ebd, S. 6
5 www3.imperial.ac.uk/people/j.bessant/publications
6 World Bank, 2001, Innovation Capacity Tool: Firm level innovation in the Korean economy, S. 19
7 ebd, S. 19 -21
8 ebd, S. 10
9 ebd, S. 22