4.4.4 Wie die Analogietechnik eingesetzt wird

Im Folgenden wird ein Weg der Implementierung der Analogietechnik aufgezeigt, der etwa 40 Minuten dauert, es gibt jedoch detaillierter Modelle, deren Umsetzung bis zu einigen Monaten dauern kann. Es ist ein störungsfreier Raum erforderlich, wo man entspannen und nachdenken kann. Benutzen Sie ein Flipchart für Notizen und Illustrationen


Schritt 1: Genaue Problembeschreibung.1 Identifizieren Sie, wozu Sie Ideen brauchen: "Wie kann ich A erreichen?", "Wie kann ich B verhindern?", "Wie kann ich Z beschleunigen?"2

Schritt 2: Wählen Sie ein paralleles, doch von Ihrem Problem sachlich weit entferntes Gebiet. Je größer der Abstand des Parallelgebiets von Ihrem Problem ist, desto größer ist die Chance, neue Ideen zu produzieren. Eine unternehmerische Analogie zu einem geschäftlichen Problem wäre zu nahe dran an Ihrem Problem; Analogien zum Fernsehen oder zur Kochkunst stimulieren kreative Gedanken viel wahrscheinlicher.3 Die Biologe ist ein weiteres, fruchtbares Feld für Analogien.4

Mögliche Objekte für Analogien:

  • System
    • Struktur
      • Elemente (Form, Farbe, Material, physischer Zustand)
      • Relation zwischen solchen Elementen
    • Funktion
  • Systemumgebung

Wo nach Analogien suchen?

Passende Analogien finden sich in unterschiedlichen Arbeitsfeldern, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Deswegen ist es ratsam, die Arbeitsgruppe aus Experten der unterschiedlichsten Disziplinen zusammen zu stellen (Ingenieure, Ärzte, Biologen etc.).
Ein für die Analogiesuche sinnvolles Feld ist z.B. die Natur: Wir alle wissen um die überraschenden Lösungen, die die Natur „erfunden“ hat – die Festigkeit eines Spinnennetzes, die Orientierungsfähigkeit der Fledermäuse. Viele derartige Problemlösungen wurden der Natur abgeschaut und für technische Problemlösungen in angepasster Form übernommen. Inzwischen befasst sich eine ganze wissenschaftliche Disziplin, die Bionik, ausschließlich mit der Adaption von Mechanismen der Natur. Eine Fülle von Problemen, die sich uns stellen, sind von Tieren und Pflanzen bereits gelöst worden.

Auch andere Kulturen, andere technische Disziplinen, die Kunst, Medizin, Wissenschaft und Geschichte sind sinnvolle Felder, um Analogien zu finden.
Auf der Suche nach vom eigenen Arbeitsgebiet „entfernten“ Feldern können Lösungskonzepte entwickelt werden, die sich vom ursprünglichen Problemzusammenhang vollständig unterscheiden, gleichwohl aber zu innovativen Lösungen führen.

Voraussetzungen:

  • Klare Definition des Problems
  • Verfügbares Wissen aus den unterschiedlichsten Erfahrungsbereichen mehrerer Sachgebiete (Naturwissenschaften, Ingenieurwesen, Medizin…)
    Die Gruppenarbeit von Experten in ganz unterschiedlichen Disziplinen kann sehr erfolgreich sein
  • Die Fähigkeit, ähnliche Strukturen/Funktionen in unterschiedlichen Wissensfeldern zu erkennen
  • Die Fähigkeit, die gefundenen Ähnlichkeiten dem zu lösenden Problem anzupassen
  • Kenntnis der verfügbaren Wissensquellen - Datenbanken, Experten etc. und die Fähigkeit, diese zu nutzen.5

Schritt 3: Aufstellen einer Themenliste  (Personen, Situationen, Objekte, Aktionen, Orte etc.) mit deren Hilfe Ähnlichkeiten abgeleitet werden können. Alternativ dazu listen Sie die Vorstellungen auf, die Sie mit dem gewählten Sachgebiet verbinden, um anschließend eines oder mehrere Gebiete auszuwählen, die besonders reichhaltig und interessant erscheinen. Auf diese Weise können Sie die Analogien so detailliert wie möglich beschreiben.7

Schritt 4: Suchen Sie für Ihre Analogie nach Ähnlichkeiten und Verbindungen zwischen den beiden Komponenten. Halten Sie die Suche nach Verbindungen nicht für etwas Anstrengendes und lassen Sie nicht das Gefühl aufkommen, Sie müssten hier zu Ihrem eigenen Besten etwas Unangenehmes schlucken. Nehmen Sie es leicht. Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf.8 Greifen Sie jede Intuition, alle potentiellen Lösungen auf, die die Analogie hervorbringt.9

Tipps für erfolgreiche Analogieschlüsse:

  • Nachdem Sie Ihr Problem identifiziert haben, wählen Sie ein paralleles, doch von Ihrem Problem sachlich weit entferntes Gebiet. Wenn Sie eine Analogie herstellen, wählen Sie ein Feld, das mit der herzustellenden Analogie möglichst wenig verwandt ist. Je weiter das andere Sachgebiet von Ihrem Problemfeld entfernt ist, desto besser ist die Chance, neue Ideen zu produzieren.
  • Wenn Sie sich auf Felder begeben, die anscheinend absolut nichts mit Ihrem Problem zu tun haben, erhöht sich Ihre Chance, das Problem in einem neuen Zusammenhang zu sehen. Je seltsamer die Analogie, desto größer ist Ihre Chance, eine einzigartige Idee hervor zu bringen.
  • Entspannen Sie sich und lassen Sie Ihre Phantasie schweifen.

Nun ist es an Ihnen, diese Technik in Ihrem Arbeitsalltag anzuwenden und ein in Ihrer Organisation auftauchendes Problem mit Hilfe einer Analogie zu lösen. Versuchen Sie es!

Angenommen, Ihr Problem sei Folgendes: Sie betreiben ein Juweliergeschäft und die Kunden sind sich unsicher, wie die Schmuckstücke wohl zu ihrer Garderobe passen (Farbe der Kleidung usw.). Also wenden Sie die Analogietechnik an, um eine Art der Präsentation für Ihre Kunden zu finden, die deren Zweifel ausräumt.
Zwei mögliche Felder, aus denen Analogien gezogen werden können, sind weiter unten beschrieben. Doch bevor Sie sich diese anschauen, versuchen Sie bitte, selbst eine Analogie zu finden. Anregungen dazu finden Sie im Anhang (Liste mit Hinweisen auf mögliche Felder).

Mögliche Antworten:
Sie könnten eine Analogie zur Spielzeugindustrie herstellen! Der Juwelier könnte in seinem Schaufenster Puppen aufstellen, denen das zu ihrer Kleidung passende Geschmeide angelegt wird.
Ein Lieferservice könnte ein weiteres Feld sein. Der Juwelier könnte den Schmuck oder Imitationen desselben den Kunden nach Hause schicken und nach einigen Stunden wieder abholen lassen, damit die Kunden die Möglichkeit haben, den Schmuck mit ihrer Kleidung zu kombinieren und eine Entscheidung zu treffen.

War doch gar nicht so schwierig, oder?


1 Higgins, James M (1994) Creating Creativity
2 http://www.mycoted.com/Analogies
3 Michael Michalko (2006) Thinkertoys: A handbook of creative-thinking techniques
4 Higgins, James M (1994) Creating Creativity
5 InnoSupport: Supporting Innovations in SME. 4.2 Brainstorming, 2005
6 http://www.mycoted.com/Analogies
7 Michael Michalko (2006) Thinkertoys: A handbook of creative-thinking techniques
8 ebd.
9 Higgins, James M (1994) Creating Creativity