4.6.3 Wo wird systematisches Ideenmanagement angewandt?

Erinnern wir uns daran, wie wir Innovation in Kapitel 1 dieses Leitfadens auf Grundlage des Oslo Handbuches zu Innovation definiert hatten:1

Eine Innovation ist danach ein neues oder wesentlich verbessertes Produkt (Ware oder Dienstleistung), oder Prozess, eine neue Vorgehensweise im Marketing oder in der Organisation der Geschäftsabläufe oder der Organisation am Arbeitsplatz oder hinsichtlich der Kundenbeziehungen.

Das Oslo-Handbuch nennt vier Arten von Innovation: Produktinnovation,  Prozessinnovation, Marketinginnovation und Organisationsinnovation.

Produktinnovation bedeutet signifikante Verbesserungen hinsichtlich technischer Parameter, Teile und Materialien, eingesetzte Software, Benutzerfreundlichkeit oder anderer funktionaler Eigenschaften.

Prozessinnovation ist die Einführung einer neuen oder wesentlich verbesserten Herstellungs- oder Liefermethode. Dies bedeutet signifikante Veränderungen hinsichtlich Technik und Technologie, Ausstattung und/oder Software.

Marketinginnovation ist die Umsetzung einer neuen Marketingmethode mit signifikanten Veränderungen im Produktdesign oder Verpackung, Placement, Promotion oder Preisgestaltung.

Organisationsinnovation ist die Umsetzung/Einführung einer neuen Organisationsmethode in der Unternehmenspraxis, am Arbeitsplatz, hinsichtlich organisatorischer oder außerbetrieblicher Beziehungen.

Es gibt somit generell (die oben genannten) vier Felder, in denen innerbetriebliche innovative Vorschläge der Mitarbeiter möglich sind und unsere Aufmerksamkeit und Einflussnahme für einen systematischen und verantwortungsbewussten Umgang erfordern.


1 Die folgenden Aussagen beziehen sich auf: Oslo Manual, 3rd Edition 2005 zitiert in Kapitel 1 dieses Leitfadens