4.8.1 Was ist das 6-Hut-Denken?

Die sechs Hüte stehen jeweils für eine bestimmte Art des Denkens, wobei sie keine Denkweise direkt repräsentieren sondern eher die Richtung vorgeben. Es gibt sechs Hüte in unterschiedlichen Farben. Jeder Hut symbolisiert eine Denkrichtung. Wenn Sie sich einen der Hüte aufsetzen, haben sie ausschließlich eine ganz bestimmte Denkrichtung gewählt. Auch die anderen Teilnehmer setzen sich einen Hut auf. Wenn Sie nun mit Ihren Kollegen die Hüte tauschen, so tauschen Sie auch die Denkrichtung. Jeder Teilnehmer muss in der Lage sein, jeden dieser sechs Hüte aufzusetzen und dessen vorgegebene Denkrichtung zu verfolgen. Die Hüte werden proaktiv, nicht reaktiv benutzt. Paralleles und ganzheitliches Denken sollen angeregt werden, die das Ego von der erbrachten Leistung trennen.1 Dies ist dem Ergebnis förderlicher als die Herausstellung des eigenen Egos.2

Die mit dieser Technik verbundenen Vorteile sind:

  • Zeitersparnis durch einen Rahmen von produktiven „Gemeinsam-Denken-Meetings“, die die notwendigen Resultate hervorbringen, die persönliche Konflikte minimieren, die das Ego unberücksichtigt lassen, weil es den angestrebten Resultaten im Wege steht, die die Fakten von Emotionen trennen und sich dadurch besser auf das Wesentliche der Thematik konzentrieren können.3
  • Leistungsverbesserung durch ein Umfeld, in dem bessere Entscheidungen getroffen werden, das besser darauf vorbereitet ist, Veränderungen zu implementieren, in dem man eine Situation von allen Seiten betrachten kann, in dem kurze, präzise Kommunikation gepflegt wird, in dem ein breiter Datenbereich gesichtet werden kann und in dem gründlich nachgedacht und Aktionspläne entworfen werden können, die von der gesamten Gruppe getragen und implementiert werden.4
  • Steigerung von Kreativität und Innovationsfähigkeit aufgrund zündender, neuer Ideen, ungeahnter neuer Möglichkeiten, einer breiteren Palette von Lösungen, Aktionsplänen zur Risikominimierung und selbstbewußterer Präsentation von Ideen, sowohl gegenüber dem Management, als auch gegenüber den Kunden.

Mit Hilfe dieser Technik lernen die Mitarbeiter, über das normale, offen zu Tage liegende hinaus zu denken, Möglichkeiten zu erkennen, die Egos beiseite zu lassen und dynamische Resultate zu erzielen.

Laura Donahue, die bei Nestle arbeitet, sagt:

„Six Thinking Hats ist eine einfache, aber leistungsstarke Technik, die schnell erlernt werden kann und die sofort nachhaltige Resultate erbringt. Der Einsatz dieser Technik hat unserer Produktentwicklung geholfen, schnell Ideen zu entwickeln, sie effizient zu evaluieren und effektive Aktionspläne zu implementieren”.
5

Edward de Bonos Denkhüte sind entwickelt worden, um die verschiedenen Methoden individuellen Denkens in einem Problemlösungsprozess zu illustrieren. Jeder Hut repräsentiert einen der Denkansätze, der üblicherweise von Menschen, die ein Problem lösen wollen, heran gezogen wird. Diese Denkansatz-Repräsentationen werden die Mitarbeiter in die Lage versetzen, die möglichen, unterschiedlichen Denkmethoden zu erkennen und dadurch ihren eigenen Denkprozess besser zu verstehen. Sie werden auch die Denkprozesse anderer besser verstehen und sogar Teile dieser Denkprozesse in ihr eigenes Denken einbauen.6

Bitte werfen Sie einen Blick auf die angehängte Tabelle: Tabelle 1 "Die sechs Hüte"

Halten Sie nun einen Moment inne und denken Sie nach! Verwenden Sie die Hüte anhand eines der momentanen Probleme in Ihrer Organisation und finden Sie für jeden Hut – jede Denkweise – die angemessenen Fragen.


1 http://members.optusnet.com.au/~charles57/Creative/Techniques/sixhats.htm
2 www.illumine.co.uk/course-six-thinking-hats.htm
3 www.debonoforbusiness.com/asp/six_hats.asp
4 ebd
5 ebd
6 http://en.wikipedia.org/wiki/Six_Thinking_Hats