5.1.3 Wann und wo sollte man Verfahren zur Entscheidungsfindung einsetzen?

Die in diesem Modul beschriebenen Entscheidungsfindungsmethoden können auf eine Vielzahl unterschiedlicher Entscheidungstypen angewendet werden: von einfachen Entscheidungen wie dem Aussuchen eines Restaurants für ein bestimmtes Gericht bis hin zu Entscheidungen, die aufgrund ihres abteilungs- oder unternehmensübergreifenden Charakters sehr komplex sind. Die Anwendung eines Entscheidungsfindungsprozesses und unterstützender Verfahren ist immer dann zu empfehlen, wenn Entscheidungen

  • viele Überprüfungen auf verschiedenen Management-Ebenen erfordern,
  • mehr als ein Projekt involvieren,
  • eine Neufinanzierung oder eine Modifikation bestehender Finanzierungen erfordern,
  • die Genehmigung neuer technischer Ausstattung bzw. deren Erweiterung erfordern,
  • Alternativen mit hohen technischen Risiken beinhalten,
  • gleichwertig erscheinende Alternativen beinhalten,
  • dazu führen, ein Projekt zu revidieren oder zu beenden,
  • sich hauptsächlich erst zukünftig auswirken,
  • mehrere oder konträre treibende Kräfte beinhalten oder
  • Daten definieren, die bei künftigen Entscheidungen verwendet werden.

Kurz, dieses Modul sollte immer dann als Leitfaden dienen, wenn eine effiziente und nachvollziehbare Entscheidung getroffen werden soll.

Dieser Artikel wurde entnommen aus: Baker D. et al., Guidebook to Decision-Making Methods, S. 1