6.3.6 Fallstudie Rapid Prototyping

Baxi, ein in Preston, Großbritannien, angesiedeltes Unternehmen ist Marktführer bei Gasheizungssystemen für den privaten Hausbau. Das Angebot besteht aus Design, Herstellung und Lieferung einer Reihe hoch qualitativer, elektronisch gesteuerter Heizkessel und Gasbrenner sowie Heizgeräten für die Wandmontage.1

Rapid Prototyping bot dem Unternehmen Zeit- und Kostenersparnis, als es sich Anfang des Jahres anschickte, den ersten komplett selbst entwickelten Kombibrenner in den lukrativen Hausheizungsmarkt einzuführen. Die RP-Technologie hatte einen starken Einfluss auf die Design-Strategie des Unternehmens und auf die Art und Weise, wie man künftig neue Produktentwicklungen angehen will.

Im Frühjahr 1997 hatte das Unternehmen die strategische Entscheidung getroffen, einen völlig neuartigen Kombinationsheizkessel an den Markt zu bringen, den „Bahama 100“, der vollständig in der unternehmenseigenen Produktionsstätte in Bamber Bridge eentwickelt und hergestellt worden war. Darüber hinaus hatte Baxi sich einen herausfordernden Zeitraum von 10 Monaten zum Ziel gesetzt, in dem ein voll funktionierender Prototyp des Kessels zu konstruieren, zu entwickeln und zu fertigen war, bevor im März 1998 die Markteinführung erfolgen sollte.

Das war die schnellste erreichte Design-to-Market-Zeit, die das Unternehmen sich bisher für ein neues Produkt gesetzt hatte. Damit die damit verbundenen eng aufeinander folgenden Termine für die Zwischenziele eingehalten werden konnten, hatte sich Baxis Chefingenieur, Jim Astin-Kilgallon, an AMSYS gewandt, Europas führendes Selektives Laser Sinter (SLS) Rapid Prototyping Ingenieurbüro.2


1 www.gas-spares.co.uk/baxi.htm
2 www.amsys.co.uk