6.1.2 Warum sind neue Methoden der Produktentwicklung wichtig?

Teils wegen der immer kürzer werdenden Zeiträume zwischen neuen Produkteinführungen, aber auch wegen der Dynamik des technologischen Fortschritts werden die Produktlebenszyklen immer kürzer. Das führt dazu, dass insbesondere KMU immer abhängiger werden von Umsätzen die mit neuen Produkten erzielt werden, wenn sie weiter wachsen und ihre Existenz nachhaltig sichern wollen. Die schnelle Entwicklung neuer Technologien, die Verlagerung der Kundenbedürfnisse und der schärfer werdende Wettbewerb in der Wissensgesellschaft hat die Unternehmen und insbesondere die innovativen Branchen gezwungen, neue Methoden der Produktentwicklung als notwendig, als unvermeidbar zu erkennen und entsprechend in den Unternehmen anzuwenden. Doch dies ist ein komplexer, zeitraubender Prozess, der nicht auf die leichte Schulter genommen werden kann, denn er birgt größere Risiken, als auf den ersten Blick sichtbar. David S. Hopkins und Earl L. Baily zufolge haben Forschungen ergeben, dass 40% aller neuen Konsumgüter, 20% aller neuen Produkte für die Industrie und 18% aller neuen Dienstleistungen absolute Fehlschläge waren.1

Wussten Sie, dass in den meisten Märkten, insbesondere in den Verbrauchsgütermärkten, die Zahl neuer Produkteinführungen pro Jahr dramatisch gestiegen ist? Eine Studie im Markt für verpackte Konsumgüter hat zum Beispiel gezeigt, dass die Zahl neuer Produkteinführungen sich in einem Zeitraum von 18 Jahren etwa verzehnfacht hat.2
Angetrieben durch Kundennachfrage und technologischen Fortschritt müssen KMU immer mehr Produkte auf den Markt bringen, um wettbewerbsfähig zu sein, und die Unternehmen, die die neuen Methoden der Produktentwicklung am besten nutzen, werden einen klaren Vorteil erlangen. Er besteht in einer kürzeren "Time to Market" und im effektiveren Einsatz interner, knapper Ressourcen.


1 InnoSupport: Supporting Innovations in SME. 6.1 New product development methods, 2005
2
Tidd, J., J. Bessant, and K. Pavitt, 2001