7.1.1 Welche Maßnahmen schützen geistiges Eigentum?

Der Wind der Liberalisierung weht über den Globus. Mit der Gründung der Welthandelsorganisation (WHO) haben sich die internationalen Regeln des Geschäftslebens geändert.1
Unternehmen in aller Welt unternehmen erhebliche Anstrengungen, um ein System zu etablieren, mit dessen Hilfe die Kunden die Herkunft eines Produkts oder einer Dienstleistung zurückverfolgen können.

Tabelle 1 illustriert die Maßnahmen, mit deren Hilfe geistiges Eigentum geschützt werden kann. Jede einzelne Maßnahme schützt bestimmte Aspekte geistigen Schaffens, wobei man wissen muss, dass mit Ausnahme des Copyrights – es wird durch die Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst geregelt – die Rechte an geistigem Eigentum national geregelt werden. Deshalb müssen sie in dem Land registriert werden, in dem die Rechte erworben werden sollen. Geht man dabei strategisch geschickt vor, erhält man solide legale Schranken gegen den Missbrauch, die vor allem auch durchsetzbar sind.2


Tabelle 1: Schutzmaßnahmen für geistiges Eigentum


1 This chapter is based on the document of World Intellectual Property Organizations:
www.wipo.int/edocs/mdocs/arab/en/wipo_ip_mct_apr_04/wipo_ip_mct_apr_04_5.pdf
2 ebd