8.1.3 Beschaffung von Geldmitteln: Risikokapital

Risikokapital bietet einem Unternehmen finanzielle Unterstützung in Form einer Unternehmensbeteiligung oder in Form eines Kredites mit der Option zu dessen Umwandlung in eine Beteiligung. Die relativ hohen Risiken werden kompensiert durch die Wahrscheinlichkeit hoher Gewinne, deswegen kommt Risikokapital vorwiegend in Branchen mit hohem Wachstumspotenzial zum Einsatz.

Investitionsphasen
Die meisten Fonds konzentrieren sich auf bestimmte Felder des Investmentgeschäfts, und es ist praktisch aussichtslos, sich an einen Fonds zu wenden, der nicht mit der Art des Vorhabens vertraut ist, für das Sie die Geldmittel benötigen. Das Wichtigste ist ohnehin das Entwicklungsstadium Ihres Projekts oder Unternehmens. Im Folgenden sind diese Stadien aus der Sicht eines Investors beschrieben:

  • Startkapital: Solche Finanzierung wird angeboten für Forschung, Machbarkeitsstudien und Konzeption eines Unternehmens, bevor dieses die Startup Phase erreicht hat.
  • Startup: Diese Art Finanzierung ist gedacht zur Produktentwicklung und erstes Marketing, bevor ein Unternehmen seine Produkte kommerziell vermarkten kann.
  • Weiteres Frühstadium: Finanzierung für Unternehmen, die die Produktentwicklung abgeschlossen haben und weitere Finanzmittel benötigen, um die Serienproduktion aufzunehmen und den Vertrieb zu beginnen. Es wird noch kein Gewinn erwirtschaftet.
  • Expansion (oder Entwicklung): Finanzierung von Wachstum und Expansion eines Unternehmens, dass den Breakeven-Point erreicht hat oder bereits profitabel arbeitet. Das Geld kann zur Finanzierung höherer Produktionskapazitäten, zur Vermarktung, Produktentwicklung oder als zusätzliches Working Capital verwendet werden.
  • Brückenfinanzierung: Finanzierung eines Unternehmens in der Übergangsphase vom Privatunternehmen zum börsennotierten Unternehmen.
  • Management Buy-Out: Finanzierung der Übernahme von Teilen oder des gesamten Unternehmens durch die bestehende Geschäftsleitung und weitere Investoren.
  • Management Buy-In: Finanzierung einer Beteiligung von außerhalb kommenden Managern am Unternehmen, in der Regel unter Einbeziehung weiterer Investoren.


Risikokapitalgeber
1
Allgemein können Risikokapitalgeber in drei Typen eingeteilt werden, jeder entsprechend einem gegebenen Investitionsbereich. Sie können auf ein oder mehrere Investitionsstadien spezialisiert sein und sie können sich auf bestimmte Branchen oder geographische Gebiete konzentrieren.

Business Angels (Privatinvestoren)2
Dies sind vermögende Menschen, die ihre eigenen Finanzmittel einsetzen, um - basierend auf ihren eigenen Erfahrungen und Interessen - Risikoinvestitionen zu tätigen. Es sind oftmals ehemalige leitende Angestellte von Großunternehmen. Sie tendieren typischerweise zu Investitionen in lokale Unternehmen und in Branchen, in denen Sie selbst Erfahrungen gesammelt haben. Die individuelle Investition kann eher gering sein (um die 50000 €) doch sie treffen schnell Entscheidungen, und wenn mehrere Business Angel in dasselbe Unternehmen investieren, kommen erhebliche Summen zusammen.

Bitte halten Sie einen Moment inne und denken Sie nach:
Was kann sich als Vorteil und was als Nachteil erweisen bei einer Investition durch Business Angels?

Funds Management Unternehmen
Dies ist der konventionelle Risikokapitalsektor. Das Funds Management Unternehmen verwaltet die Einlagen seiner Investoren (Anteilseigner) und schüttet ihnen die erwirtschafteten Gewinne aus, abzüglich der Kosten und Gebühren.
Manche dieser Unternehmen verwalten eher kleine Summen von wenigen Millionen Euro, wobei die Größten unter ihnen jedoch mit vielen Milliarden Euro umgehen. Doch alle haben sie klare Zielsetzungen für ihre Investitionen.
Die meisten dieser Fonds werden für eine vorher bestimmte Zeit – normalerweise 10 Jahre - aufgelegt und dann geschlossen, wobei die Gewinne ausgeschüttet werden.

Öffentliche Mitte
Öffentliche Mittel kommen aus regionalen oder nationalen Quellen, manchmal ist auch privates Geld dabei. Ihr Zweck besteht oftmals nicht in der Gewinnerzielung sondern in der Förderung der regionalen Entwicklung und der Schaffung von Arbeitsplätzen. Solche Fördermittel stehen in der Regel in strukturschwachen Gebieten zur Verfügung.
Grundprinzip jeder Vergabe von Risikokapital sollte die Erwirtschaftung von Gewinn sein. Es mag weitere Ziele geben wie Umweltentwicklung und Regionalentwicklung, doch wenn die Grundregel nicht darin besteht, in Unternehmen zu investieren, die nachhaltiges Wachstum und damit einen Return on Investment produzieren, ist das Geld zum Fenster hinaus geworfen.3


1 Für nähere Informationen siehe EVCA Yearbook 1997. The economic impact of venture capital.
2 Für nähere Informationen siehe  www.eban.org/

3 Dieser Abschnitt stammt aus Gate2Growth. A guide to financing innovation. European Communities 2002.