10.2.8 Glossar

Wissensmanagement:
beschäftigt sich mit den Möglichkeiten, auf die Wissensbasis eines Unternehmens Einfluss zu nehmen. Unter der Wissensbasis eines Unternehmens werden alle Daten und Informationen, alles Wissen und alle Fähigkeiten verstanden, die diese Organisation zur Lösung ihrer vielfältigen Aufgaben benötigt. Dabei sollen individuelles Wissen und Fähigkeiten (Humankapital) systematisch auf unterschiedlichen Ebenen der Organisationsstruktur verankert werden. Wissensmanagement kann daher als intervenierendes Handeln verstanden werden, das auf den Theorien der Organisationslehre und des organisationalen Lernens beruht und diese systematisch in die Praxis überführen will.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wissensmanagement)

Unternehmenskultur:
Organisationskultur (englisch: Organizational Culture, Corporate Culture), manchmal auch als Unternehmenskultur oder auch seltener Verwaltungskultur bezeichnet, ist ein Begriff der Organisationstheorie und beschreibt die Entstehung, Entwicklung und den Einfluss kultureller Aspekte innerhalb von Organisationen. Die Organisationskultur wirkt auf alle Bereiche des Managements (Entscheidungsfindung, Beziehungen zu Kollegen, Kunden und Lieferanten, Kommunikation usw.), jede Aktivität in einer Organisation ist durch ihre Kultur gefärbt und beeinflusst. Das Verständnis der Organisationskultur erlaubt es den Mitgliedern, ihre Ziele besser verwirklichen zu können, und den Außenstehenden, die Organisation besser zu verstehen.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmenskultur)

Outsourcing:
(dt. Auslagerung) bezeichnet in der Ökonomie die Abgabe von Unternehmensaufgaben und -strukturen an Drittunternehmen. Es ist eine spezielle Form des Fremdbezugs von bisher intern erbrachter Leistung, wobei Verträge die Dauer und den Gegenstand der Leistung fixieren. Das grenzt Outsourcing von sonstigen Partnerschaften ab.
In Deutschland wird mit dem Begriff Outsourcing oft die Auslagerung von Arbeitsplätzen in tarifungebundene Tochtergesellschaften verstanden.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Outsourcing)

Halb strukturierte Interviews:
Ein halb strukturiertes Interview ist eine Erhebungsmethode der Sozialwissenschaften. Während ein strukturiertes Interview aus einem formalisierten, limitierten Fragenkatalog besteht, ist ein halb strukturiertes Interview flexibel, es gestattet, im Verlauf des Interviews neue Fragen aufzuwerfen, die sich aus en bereits erhaltenen Antworten ergeben. In der Regel hat der Interviewer in einem halb strukturierten Interview einen Themenrahmen, der untersucht werden soll.
(Quelle (Übersetzung): http://en.wikipedia.org/wiki/Semi-structured_interview)