11.5.1 Was sind Strategische Allianzen?

Die Etablierung einer strategischen Allianz ist ein Prozess der Vereinbarung und Durchführung einer Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Unternehmen oder zwischen Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen. Der Grundkonsens solcher Allianzen beruht eher auf dem gegenseitigen Vertrauen der Partner als auf rechtsverbindlichen Verträgen, obwohl in der Praxis auch umfassende Vertragswerke für Kooperationsarrangements ausgehandelt werden.

Eine allgemeine Definition könnte wie folgt aussehen:

Eine Strategische Allianz ist eine formelle Beziehung zweier oder mehrerer Parteien zur Verfolgung einer Reihe vereinbarter Ziele oder um eine kritische geschäftliche Anforderung zu erfüllen, wobei die Parteien selbstständige Organisationen bleiben.1

Eine Strategische Allianz kann signifikant zur Unterstützung von Innovation in Ihrem Unternehmen beitragen, indem sie das Wissen und die Erfahrung anderer Partner einbringt. Das ist besonders wichtig in solchen KMUs, die keine ausreichenden Ressourcen zum Unterhalt eigener F&E Abteilungen haben. Neben Wissen, Erfahrung und geistigem Eigentum können die Unternehmen auch Produkte, Vertriebskanäle, Produktionskapazitäten, Projektfinanzierungen und Ressourcen einander zugänglich machen. Das Ziel ist, in Form der Zusammenarbeit durch Teilung von Wissen, Ressourcen und Risiken größere Vorteile zu erhalten (als man durch individuelle Anstrengungen erhalten würde).

Kurz gesagt, eine Allianz kann als zeitlich begrenzte Bündelung von Kräften und Ressourcen angesehen werden, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.2

Strategische Allianzen gestatten es Unternehmen, Fähigkeiten, Ressourcen, Informationen und Erfahrung zu teilen. Manchmal wird jedes einzelne Unternehmen eine Allianz als ein Instrument ansehen, sich selbst zu helfen. Das eigene Unternehmen bekommt Zugang zu den Fähigkeiten etc. anderer Unternehmen. Oft steht jedoch die Allianz selbst im Mittelpunkt der involvierten Organisationen – sie produzieren ein Produkt oder eine Dienstleistung gemeinsam, wobei kein Unternehmen allein verantwortlich ist.

Strategische Allianzen sind mit bestimmten in Unternehmen vorherrschenden Trends verbunden, dazu gehören:

  • Hierarchieabbau (Schaffung flacher Hierarchien),
  • Verschlankung und Konzentration auf das Kerngeschäft,
  • Analyse der Kernkompetenzen,
  • Zunehmende Komplexität von Technologie und schnellere Entwicklungszyklen.

Strategische Allianzen sind ein unternehmerisches Verfahren, das wie eine Technik gehandhabt werden kann, doch die neuen Allianzen können ebenso als neues Geschäftsmodell oder als neue Unternehmensstruktur verstanden werden.

Strategische Allianzen gestatten den Unternehmen:

  • ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern und auszuweiten, nicht nur lediglich einen Vertrag zu erfüllen,
  • Wissen für die Bedürfnisse der Zukunft zu akquirieren,
  • schon vorab die technologische Strategie des Unternehmens zu implementieren.3

Organisationen können Strategische Allianzen etablieren um ad hoc Planungs- und Ressourcenprobleme zu lösen; manche Organisationen bilden Konsortien4 allein zu diesem Zweck.


1 http://en.wikipedia.org/wiki/Strategic_allianc    
2 Fundación COTEC, CENTRIM, IRIM, Manchester Business School, Socintec (1998) TEMAGUIDE. A Guide to Technology Management and Innovation for Companies. A research undertaken with support of the EU Innovation Program. 
3
TEMAGUIDE 
4 Consortia are more common in the non-profit sector.
   http://en.wikipedia.org/wiki/Consortium