12.2.1 Was heisst es, in einer Fremdspache kompetent zu sein?

Fremdsprachliches Wissen und Können stellt eine Schlüsselkompetenz für die erfolgreiche Kommunikation mit Menschen dar, die einen anderen kulturellen Hintergrund haben.

Die erforderliche Kompetenzgrad wird durch den Anwendungskontext bestimmt: Small Talk mit einem Geschäftspartner beim Essen im Restaurant stellt andere Anforderungen and das fremdsprachliche Können als eine Produktpräsentation vor einer großen Zuhörerschaft. Aber Vorsicht! Fremdsprachenkompetenz sollte nie losgelöst von anderen sozialen Kompetenzen betrachtet werden.
Vielleicht bekommt nicht der deutsche Geschäftsmann den Auftrag nach einer perfekten Produktpräsentation in einem portugiesischen Unternehmen, sondern der freundliche rumänische Konkurrent, der während des gemeinsamen Essens den exzellenten portugiesischen Wein gelobt und das letzte Spiel von Benfica Lissabon gewürdigt hat, ebenso wie die beeindruckenden Bauten der Stadt. Der Deutsche hatte zu dieser Diskussion nur wenig beitragen können, war er doch in einem Kurs „Business English“ nur auf die perfekte Präsentation getrimmt worden.

Was bedeutet das? Wir benötigen das Können, das zur Umsetzung unserer Aufgaben notwendig ist. Ein Mitarbeiter im technischen Kundendienst wird das technische Vokabular beherrschen müssen. Aber nie sollte vergessen werden, wie wichtig allgemeinsprachliche Kenntnisse für die informelle Konversation sind, wie wichtig für die Zusammenarbeit das Interesse am Partner und an seinem Land ist. Dies kann für den Erfolg der Zusammenarbeit entscheidender sein, als Spezialkenntnisse.

If, during a dinner a staff member can only speak about business, he will not feel at ease. It is therefore necessary for staff to be proficient in general language as well as the specific purpose language relating to their job.1

Sie könnten fragen, warum wir uns so sehr auf die englische Sprache beziehen. Und die Antwort wäre, dass wir viel lieber eine größere Spannbreite genutzter Fremdsprachen in der internationalen Kommunikation sehen würden. Wenn wir die demographische Entwicklung betrachten, könnten Arabisch und Chinesisch zukünftig wohl die vorherrschenden Sprachen werden.
Englisch ist eine so genannte “Lingua Franca” eine Verkehrsprache, die von vielen Menschen benutzt und verstanden wird und so zwischen ihnen die Kommunikation ermöglicht. Die Position des Englischen (und mit Abstrichen des Spanischen) in dieser Funktion wird sich in naher Zukunft kaum ändern. Das Erlernen des Englischen wird also weiterhin im Vordergrund stehen (insgeheim kann man ja schon beginnen, Chinesisch zu lernen), aber immer sollten Sie darum bemüht sein, auch einige Wörter und Wendungen der Nationalsprache Ihres Geschäftspartners zu beherrschen. Dies ist ein Ausdruck von Höflichkeit und von Wertschätzung. In größeren Unternehmen gibt es eine Tendenz, Gespräche mit ausländischen Partnern nicht in der englischen Sprache sondern der Sprache der Partner zu führen. Dies hat sich als erfolgreich erwiesen (siehe auch das Good Practice Beispiel weiter unten).
Vielleicht haben die bisherigen Ausführungen Sie neugierig gemacht, noch mehr über die Rolle fremdsprachliches Könnens im Innovationsprozess zu erfahren. Dann lesen Sie bitte im folgenden Kapitel weiter.


1 BASF (extract of a statement of Jochen Muskalla, Quality Management Services at the LINGUA Symposium, Saarbrücken, 1994)