1.1.2.6 Öko-Innovation

Einführung

Im Einführungsmodul haben wir die unterschiedlichen Innovationsarten kennen gelernt (nach Objekt, nach Ergebnissen, nach Innovationsquellen...), doch was geschieht, wenn Sie die „ökologische1 Dimension“ hinzufügen? Wir sprechen von Öko-Innovation.

Was ist Öko-Innovation?

Die Vorstellung der Öko-Innovation ist noch sehr neu. In der Literatur taucht das Konzept der Öko-Innovation zum ersten Mal in dem Buch „Öko-Innovation: Eine durchschlagende Disziplin für Innovation und Nachhaltigkeit"2auf.

Dort definiert Peter James Öko-Innovation als neue Produkte und Prozesse, die den Kunden und Unternehmen Vorteile bringen, aber den Umwelteinfluss signifikant reduzieren.3 Öko-Innovation bedeutet also alle Formen der Reduzierung von Einflüssen auf die Umwelt und/oder die Optimierung der Ressourcenverwendung während des Lebenszyklus’ der entsprechenden Aktivitäten4. Doch in unserer globalisierten Welt und nach mehreren Versuchen, diese Definition zu verbessern, schlägt die OECD folgende Definition vor:

Öko-Innovation ist die Produktion, Assimilation oder Nutzung eines Produkts, eines Produktionsprozesses, einer Dienstleistung oder einer Management- oder Geschäftsmethode, die neu ist in der Organisation (durch Entwicklung oder Adaption) und die im Vergleich mit relevanten Alternativen eine Reduzierung der Umweltrisiken, der Umweltverschmutzung und anderer negativer Einflüsse des Ressourcenverbrauchs (einschließlich des Energieverbrauchs) während ihres Lebenszyklus’ zum Ergebnis hat.5

Dieser Definition zufolge fördert Öko-Innovation die Einführung fortschrittlicher Technologien mit den entsprechenden verfügbaren Lösungen einschließlich des nicht-technischen Ansatzes. Darüber hinaus bietet das Konzept neue Möglichkeiten, neue Akteure zu involvieren, neue Industrien und Geschäftsmöglichkeiten für Organisationen zu entwickeln und deren Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Demnach ist Öko-Innovation der Schlüssel für den Strukturwandel in der Wirtschaft, der in den kommenden Jahrzehnten unentbehrlich werden wird.

Dimensionen der Öko-Innovation

Öko-Innovation hat zwei Dimensionen, einmal Ziele von Öko-Innovation und zum zweiten deren Mechanismen6. Nach dem Oslo Manual7 , kann Öko-Innovation sich auf folgende Bereiche richten:

Produkte - Prozesse - Marketing - Organisation

Die Abbildung unten zeigt die öko-innovationsrelevanten Bereiche im Detail:

Abb. 1: Ziele der Öko-Innovation

Diese Bereiche können technologischer oder nicht-technologische Natur sein (siehe Unterkapitel 1.2.3. Innovationsarten nach Innovationsquellen für mehr Informationen über technologische und nicht-technologische Innovation). Öko-Innovation bei Produkten und Prozessen bezieht sich auf eine technologische Entwicklung, Öko-Innovation bei Marketing Organisation hingegen auf eher nicht-technologische Lösungen.Die zweite Dimension sind die Mechanismen der Öko-Innovation. Die OECD definiert sie als die Art und Weisen, wie die Veränderungen in den Zielbereichen durchgeführt werden8. Dies umfasst folgende Mechanismen (siehe Abbildung 2: Mechanismen der Öko-Innovation):

Abb. 2: Mechanismen der Öko-Innovation

Die Vorteile der Öko-Innovation

Die Einführung von Öko-Innovationsprogrammen kann Ihrem Unternehmen unter anderem folgende Vorteile bringen:

umweltbezogen - könnten Sie

  • Nachhaltiges, umweltfreundliches Wachstum Ihrer Region fördern;
  • Die Abfälle Ihres Unternehmens minimieren;
  • Den Verbrauch senken (Energie und Wasser);
  • Die Unternehmensprozesse verbessern (effizienter werden);
  • Emissionen reduzieren;
  • umweltfreundlichere Produkte und Dienstleistungen herstellen.

ökonomisch - könnten Sie

  • Kosten senken durch effizienteren Energie und Wasserverbrauch;
  • Neue Märkte für Ihre Produkte erschließen;
  • Die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens verbessern;
  • Neue Kunden gewinnen;
  • Ihre Prozesskosten reduzieren.

sozial - könnten Sie

  • zu nachhaltigem Wachstum beitragen;
  • kollaborieren zur Schaffung einer wettbewerbsorientierten, kreativen und innovativen Gesellschaft;
  • zur Schaffung neuer Arbeitsplätze beitragen.

1 For more about ECOLOGY term and concept you can visit the article about it in Stanford Encyclopedia of Philosophy http://plato.stanford.edu/entries/ecology/.
2 FUSSLER, Claude. and PETER, James (1996) p 364.
3 PETER, James (1997)p 52:57
4 European Community Eco-innovation web site http://ec.europa.eu/environment/eco-innovation/what_en.htm
5
This definition was adopted in the framework of the MEI (Measuring eco-Innovation) project financed by the European Commission in under the 6th R&D Framework program Thematic Priority: Call FP6-2005-SSP-5A, Area B, 1.6, Task 1. In KEMP. R. and PONTOGLIO, S. (2007): Workshop conclusions about panel survey analysis and definitions of eco-innovation . Deliverable 6.
6 From OCDE (20092 . Page 13.
7
OCDE (2005): Oslo Manual Guidelines for Collecting and Interpreting Innovation Data. 3rd edition.
8
From OCDE (2009) 2 . Page 15.