1.1.6 GLOSSAR

Innovation - Implementierung eines neuen oder signifikant verbesserten Produkts (Güter oder Dienstleistungen) oder Prozesses, einer neuen Marketingmethode oder einer neuen organisatorischen Methode in den Geschäftsablauf, die Arbeitsplatzorganisation oder die externen Beziehungen.
(Quelle (übersetzt): Oslo Manual, 3. Auagabe 2005, Guidelines for Collecting and Interpreting Innovation Data)

F&E – Bei Forschung und Entwicklung (F&E, englisch research and development, R&D) kann es sich je nach Betonung um einen Ausdruck für anwendungsorientierte Forschung oder aber um die zunächst sprachliche Zusammenfassung von Grundlagenforschung und ingenieurtechnischer Entwicklung handeln, da in kommerziell orientierten Großbetrieben eine Koppelung der beiden Bereiche zugunsten von produktions- oder absatzsteigernden Innovationen erwünscht und angestrebt ist.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/F%26E )

Innovationsmaßstäbe – organisatorische Meßsysteme, die helfen, die Innovationsfähigkeiten und die Erfolgsquote einer Organisation zu klassifizieren, sind aus mehreren Gründen sinnvoll.
(Quelle (übersetzt): www.innovationtools.com/Articles/EnterpriseDetails.asp?a=146)

Öko-Innovation - Produktion, Assimilation oder Nutzung eines Produkts, eines Produktionsprozesses, einer Dienstleistung oder einer Management- oder Geschäftsmethode, die neu ist in der Organisation (durch Entwicklung oder Adaption) und die im Vergleich mit relevanten Alternativen eine Reduzierung der Umweltrisiken, der Umweltverschmutzung und anderer negativer Einflüsse des Ressourcenverbrauchs (einschließlich des Energieverbrauchs) während ihres Lebenszyklus’ zum Ergebnis hat. 

Diese Definition wurde übernommen im Rahmen des MEI (Measuring eco-Innovation) Projekts, finanziert von der Europäischen Kommission unter dem 6. F&E Rahmenprogramm. Thematisch Priorität: Rufen Sie FP6-2005-SSP-5A, Area B, 1.6, Task 1. In KEMP. R. und PONTOGLIO, S. (2007): Workshop Schlussfolgerung zur Panelbefragungs-Analyse und Definitionen von Öko-Innovation 6. http://www.merit.unu.edu/MEI/deliverables/MEI%20D6%20workshop%20conclusions%20about%20panel%20survey%20analysis.pdf

Umwelt-Technologien - Jede Technologie, deren Einsatz für die Umwelt weniger schädlich ist, als relevante Alternativen. Beispiele: Erneuerbare Energien wie Windkraftanlagen, Solarzellen oder Gezeitenkraft; Wasseraufbereitungssysteme und Wassermanagementsysteme; Recycling einschließlich Sammeln, Trennen und Aufbereitung zur Wiederverwertung; sauberes Transportwesen durch Brennstoffzellen, Hybrid-Triebwerke oder Biotreibstoffe; nachhaltiges Bauwesen – von Passivhäusern bis zu umweltfreundlichen Materialien; Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien zur Verbesserung des energetischen Wirkungsgrads und zur Reduzierung von Emissionen durch industrielle Prozesse.

(Definition des Environmental Technologies Action Plan (ETAP) ist eine kooperative Initiative der Europäischen Kommission, von Mitgliedsstaaten und der Industrie, gegründet 2004 in der Absicht, die Barrieren zu überwinden, die die Entwicklung von Umwelttechnologien behindern.)

Grüne System-Innovationen - Alternative, umweltverträglichere Produktions- und Verbrauchssysteme: Biologische Landwirtschaft und Systeme erneuerbarer Energie.

Nachhaltige Entwicklung - Entwicklungen, die die gegenwärtigen Bedürfnisse erfüllen, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu beeinträchtigen, ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen.

(Definition nachhaltiger Entwicklung in „Our Common Future“, auch bekannt als „Brundtland Bericht“, der United Nations World Commission on Environment and Development (WCED), veröffentlicht 1987)