1.2.3 Hauptakteure des Innovationsprozesses auf lokaler und regionaler Ebene

Die den Innovationsprozess beeinflussenden Hauptfaktoren bestimmen sich durch die auf lokaler Ebene vorhandenen Innovationsressourcen der Gemeinde bzw. Region. Generell ist das Vorhandensein der drei Grundressourcen - F&E, Industrie und Finanzmittel – entscheidend für die Entwicklung eines lokalen Innovationssystems. Eine dynamische Umgebung für Innovation und Unternehmertum ist dann etabliert, wenn die Hauptinnovationsressourcen einer Region sich in Resultate verwandeln: Produktivität, Prosperität und Wachstum.

Die Basisstruktur der Mitglieder der lokalen Innovationsumgebung besteht aus Unternehmen, Universitäten und Forschungszentren, lokalen Behörden und vermittelnden Organisationen. Die Interaktion zwischen den hauptsächlichen Innovationsakteuren in einer gegebenen Region kreiert das lokale Innovationssystem.

Allgemeine Definition eines lokalen Innovationssystems: Eine räumliche Anordnung von Unternehmen (einschließlich spezialisierter Lieferanten von Ausrüstung und Dienstleistungen), Kunden und assoziierte Nicht-Marktorganisationen, aufgelistet in Abbildung 2, deren Kombination für die Schaffung neuer Produkte und/oder Dienstleistungen in bestimmten Geschäftsbereichen sorgt.1

  Abb. 2: Die lokale Innovationspyramide

Zur Förderung lokaler Innovation müssen lokale Innovationsakteure mit lokalen Innovationsressourcen zusammen gebracht werden. Allzu oft aber bleiben innovative Ideen, Menschen und Innovationsakteure isoliert. Viele Ideen für innovative Produkte oder Dienstleistungen, die von Universitäten und Forschungseinrichtungen generiert werden, bleiben außerhalb des Zugangs von Unternehmen. Dazu kommt, dass viele Unternehmen das Kommerzialisierungsstadium einer innovativen Idee nie erreichen, weil ihnen die erforderliche Unterstützung durch Experten oder die Finanzierung fehlen. Die folgenden Abschnitte beschreiben die wichtigsten Akteure, die die lokale Innovationsumgebung einer Gemeinde oder einer Region ausmachen.

Kleinstunternehmen, Start-Ups, Unternehmer, Spin-Offs etc.

Kleinunternehmen im Familieneigentum
Familienunternehmen sind Unternehmen, die im Wesentlichen von Familien oder Personen mit signifikanten persönlichen Beziehungen geführt werden. Trotz der Bedeutung von Familienunternehmen werden diese oft nicht als Faktoren der lokalen Unternehmensumgebung angesehen. Umfragen und Expertenanalysen auf lokaler Ebene zufolge beeinflussen Familienunternehmen und ihr positiver Unternehmergeist direkt die Entwicklung der Regionen. Klein- und Kleinstunternehmen die in Familieneigentum geführt werden, gehören Familienunternehmen ebenso zu den schnell wachsenden, sehr erfolgreichen Unternehmen. Der Zusammenhang zwischen Unternehmergeist und Familienunternehmen ist weitgehend nicht erkannt. Familien sind vitale und fördernde Umgebungen für Unternehmertum. Wissenschaftler schätzen, dass mehr als 90% der Unternehmen einer Gemeinde in Familieneigentum geführt werden. Das bedeutet, dass der größere Teil der Unternehmen mit innovativem Potenzial in lokalen Gemeinden sich in Familieneigentum befindet.

Start-ups2
Ein Start-Up Unternehmen oder „Start-Up“ ist ein neu gegründetes Unternehmen mit einer begrenzten Betriebsverlaufshistorie. Diese Unternehmen befinden sich in der Entwicklungsphase und suchen nach Märkten. Start-Up Unternehmen gibt es in allen Formen, einschließlich solcher, die einfache Life-Style Unternehmen sind, doch der Begriff „Start-Up Unternehmen“ wird oft mit schnell wachsenden, technologieorientierten Unternehmen assoziiert. Investoren werden generell eher durch solche neuen Unternehmen angezogen, die sich durch ihr Risiko/Erfolgsprofil und durch Skalierbarkeit auszeichnen. Das bedeutet, sie haben geringere Startkosten, höhere Risiken und ein höheres ROI-Potenzial. Erfolgreiche Start-Ups sind typischerweise skalierbarer als etablierte Unternehmen. Sie können potenziell schnell wachsen, trotz begrenztem Kapital und eingeschränkter Investitionen in Mitarbeiter oder Betriebsgrundstücke.

Spin-off Unternehmen
„Spin-Off“ ist ein Begriff, der ein Unternehmen beschreibt, das zur Kommerzialisierung geistigen Eigentums gegründet wurde, entwickelt an Universitäten, Forschungsinstituten und anderen öffentlichen Forschungsinstitutionen. Geistiges Eigentum kann aus Technologie oder neuer Software, einer neuen Pflanzensorte oder einer Idee für ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung bestehen. Spin-Off Unternehmen werden üblicherweise durch das Forschungsinstitut und den Wissenschaftler oder Erfinder, der das geistige Eigentum geschaffen und entwickelt hat, gegründet.

Geistiges Eigentum ist ein Begriff für bestimmte Arten von Kreationen des menschlichen Verstandes, für die Eigentumsrechte anerkannt werden. Entsprechend den Rechtsvorschriften über geistiges Eigentum werden den Urhebern bestimmte exklusive Rechte an immateriellen Vermögenswerten zuerkannt. Übliche Arten geistigen Eigentums sind Copyrights, Handelsmarken, Patente, Rechte an industriellem Design und unter bestimmten Jurisdiktionen auch Handelsgeheimnisse.3

Spin-Offs von Forschungsorganisationen werden gegründet, wenn es keine Unternehmen gibt, die an Kauf und Weiterentwicklung des neu erfundenen Produkts oder Prozesses interessiert sind. Das neue Unternehmen hat die Möglichkeit, viele weitere Produkte auf dem bestimmten Interessensgebiet des Wissenschaftlers zu entwickeln, der es gegründet hat. Solche Unternehmen sind extrem wertvoll für die Gemeinden, in denen sie sich ansiedeln, denn sie bringen der lokalen Wirtschaft unterschiedliche positive Outputs.

Seniorenunternehmen

Seniorenunternehmen in lokalen Umgebungen sind ein Ansatz für Kleinunternehmen, der älteren Menschen ermöglicht, außerhalb des traditionellen Arbeitsumfelds Einkommen aus interessanter Arbeit zu erzielen, wobei die Produkt- und Dienstleistungsbedürfnisse der Gemeinde befriedigt werden. Aus einer Reihe von Gründen sind Seniorenunternehmen attraktiv. Sie können Einkommen für Individuen und Gemeinschaften schaffen. Sie können benötigte Dienstleistungen bereitstellen und die physische und mentale Gesundheit älterer Menschen fördern. 

Unternehmensförderungs- und Vermittlungsorganisationen zur Förderung von Innovationen auf lokaler Ebene

Grundsätzliches technologisches Wissen und andere Kompetenzen einer Agglomeration liegen zwar bei den Unternehmen, Universitäten, Forschungsinstituten und Ausbildungsinstitutionen, gleichwohl können kompetente Organisationen zur Unternehmensförderung, Entwicklung und Vermittlung diese Kompetenzen besser nutzbar machen und sogar an dem Prozess der Schaffung neuer regionaler Kompetenzen teilnehmen. Die Bedeutung solcher Organisationen wird in den meisten Fällen von Kleinunternehmen stark unterschätzt. Deswegen sind diese Unternehmen in gewisser Weise eingeschränkt, wenn es darum geht, die richtigen Informationen und den passenden Rat bei der Entwicklung und Implementierung ihrer innovativen Ideen zu erhalten. Gleiches gilt, wenn man Unternehmen in wirtschaftlich weniger entwickelten Ländern mit in den EU-Mitgliedstaaten operierenden Kleinunternehmen in gut entwickelten Marktwirtschaften vergleicht. Um eine Idee klar formulieren zu können, braucht es unterschiedliche Informationskanäle. Bei Kleinunternehmen kommen die Informationen in der Regel von Wettbewerbern, Kunden, Freunden und Verwandten. Doch in den meisten Fällen reichen diese Informationen nicht aus, um einen Unternehmer zu motivieren, eine Innovation zu beginnen. In diesem Fall wenden sich die meisten Unternehmen an Organisationen zur Unternehmensförderung, Unternehmensnetzwerke, Branchenverbände etc. Solche Organisationen und Experten helfen Kleinunternehmen, die richtigen Informationen, Partner und die benötigten Finanzmittel zu finden. Motivation und Entschlossenheit steigen, wenn Kleinunternehmen der gesamte Nutzen, die genaue Vorgehensweise und mögliche Probleme auf dem Weg zur erfolgreichen Innovationsentwicklung dargelegt werden.

Ganz gleich ob Sie Unternehmer oder Privatinvestor sind, für Sie ist es wichtig, sich umzuschauen, online zu suchen oder sich bei Freunden und Verwandten nach lokalen Niederlassungen von Organisationen zur Unternehmensförderung, Industrie- und Handelskammern, Technologiezentren, Innovationsforen, Business-Inkubatoren, Venturekapital-Fonds etc. zu erkundigen. Die Informationen der oben genannten Organisationen können Ihnen dabei helfen, Ihre innovativen Ideen zu entwickeln oder zu finanzieren.

 


1 http://en.wikipedia.org/wiki/Local_innovation_system
2 General description of start-up http://en.wikipedia.org/wiki/Startup_company
3 Siehe den entsprechenden Abschnitt 7.1 über geistiges Eigentum im Innovationsleitfaden